Geschichte

Färberei Schulz am Fischerkietz war Ursprung des Geschäfts

In vierter Generation feiert der Textilreinigungs-Fachbetrieb im Oktober seinen 100. Geburtstag. Mutter Gisela Blume, geb. Ziegler, übertrug am 1.Juli 2006 die Firma an ihren Sohn, seit 1993 Textilreinigungsmeister.

Von Privat über Kommanditgesellschaft, VEB, Dienstleistungskombinat und wieder zu Privat – das Haus hat eine wechselvolle Geschichte.

Alfred und Franziska Schulz gründeten 1906, am Tage der Hochzeit, im Fischerkietz ihre Benzinreinigung mit Färberei. Vom Kopfsteingepflasterten Fischerkietz zog man in die Berliner Straße. Neben der alten Villa mit Glasveranda, dem Wohnhaus der Blumes und früheren Laden, inzwischen Bestattungsinstitut, befand sich 1923 das ehemalige Vorwerk vor den Toren der Stadt.

Vorschulkind Gisela schaute oft ihren Großeltern zu bei ihrer schweren körperlichen Arbeit, die ihre Mutter und sie selber später fortsetzten. Den vergilbten Eintrag von Opas Geschäft in die Handwerkerrolle der Hadwerkskammer des Landes Brandenburg vom 15. Januar 1951 hütet sie wie ihren Augapfel. In den Siebziegern später erinnert sie sich, waren Hunderte Dederon Hemden am Tag zu färben. Mangels spezieller Farbstoffe endete Mitte der 80er Jahre die Färbe-Ära. In Märkisch Oderland sind heute nur die Blume-Reinigung und noch eine andere Wäscherei ausgewiesene Fachbetriebe.

20 Annahmestellen der Region werden im Umland beliefert.

Textileinigung Robert Blume
Inh. Robert Blume
Berliner Str. 101
15344 Strausberg

  • 03341-22116
  • 03341-22116
  • info@textilreinigung-blume.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von
09:00 bis 18:00 Uhr